sofort öffnen
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница

Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница

Sergey Rahmaninov / Sergej Rachmaninow (1873 - 1943)

ist Musyka Rachmaninowa gewaltig komplizierter, als es davon scheint, wer sich gewöhnt hat kompliziert nur jene Musik zu halten, die schwer ist, nicht wird sofort wahrgenommen und fordert die Bemühungen, um die berüchtigte Schwelle der Dissonanzen zu überschreiten. Die naiven Menschen, haltend die Dissonanz vom Schuldigen aller Noten der Musik des XX. Jahrhunderts, sind überzeugt: kaum ist die Schwelle der ungewöhnlichen Tönen überwunden, die Musik wird vor ihnen alle Werte - die Schönheit, die Tiefe, das Maß des Talentes und der Originalität sofort öffnen. Für sie Rachmaninow - die Erscheinung unkompliziert. In der Tat - fast die Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts gewohnt, hat Rachmaninow den Versuchungen des Modernismus nicht nachgegeben. Und wenn in seinen letzten Machwerken die Sprache merklich "яюыхтхы" so diese linke Einstellung im Vergleich mit der Sprache der Mehrheit seiner am meisten verherrlichten Zeitgenossen - das Kinderspiel. Von hier aus die geringschätzige Beziehung zu Rachmaninowu der musikalischen Snobs, "Іыш=№" der Avantgardisten, in verschiedenen Formen und den Maßstäben ausgesprochen während des Halbjahrhunderts. Bei Lebzeiten Rachmaninowa schimpften für drei "уЁх§р" unbarmherzig;: staromodnost, die Rückständigkeit, salonnost.

Sergej Rachmaninow / Sergey Rahmaninov. W.Assafjew im Artikel über Rachmaninowe bringt den interessanten Ausspruch des Komponisten: "-х will ich dafür, dass ich nur für die Mode halte, ständig tönend in mir, wie in schumanowskoj die Phantasien dem Ton zu ändern, durch den ich umgebend mich ьшЁ".

höre

besteht die Komplexität, um die es sich in Bezug auf Rachmaninowu handelt, und in den Verhältnissen der Epoche, "ърэюэшчшЁютрээ№§" der Normen ihres Ausdruckes in der Musik und des individuellen Stils Rachmaninowa, gehend gewählt von ihm mittels kurz entschlossen auf solche grossen Erscheinungen der musikalischen Gegenwart, wie Debussy, Rawel, Richard Schtraus und andere - bis zu Arnolda Sch±nberga.

Ob

der Rechte Rachmaninow, der meinte, dass in allem, was seinen ästhetischen Idealen, seiner "=юэѕ" anwiderte; es ist die Mode schuldig? Wir wissen, dass darin Rachmaninow nepraw war, dass viele, geboren werdend in der Kunst des XX. Jahrhunderts, wesentlich von den ernsteren Gesetzmäßigkeiten, als der Laune unbeständig wlastitelnizy der Geschmäcke bedingt ist. Aber die Rede über anderen. Ob die Gründungen Rachmaninowa in staromodnosti vorzuwerfen waren? Und ja, gibt es eben. In jeder Art der Kunst gibt es es kann der Maler, frei von den Beziehungen mit den Traditionen nicht sein. Die Frage darüber, dass ein sie wie das Joch empfinden, das ihre schöpferische Freiheit qualvoll unterdrückt; andere nehmen - froh die Beziehungen mit den großen Vorgänger wahr und setzen den von ihnen angelegten Weg in der Richtung fort, die den eigenen schöpferischen Bestrebungen am meisten antwortet.

erproben Sie im nicht kleineren Maß die Freude und die Fülle der schöpferischen Askese, die überzeugt ist, dass auch es auf diesem Weg nicht nur "юсючЁх=і" möglich ist; die Erscheinungen des Lebens, sondern auch sie in die Musik zu realisieren, fähig aufzuregen und die Zeitgenossen von Wahrhaftigkeit, der hohen Ordnung der Gedanken, der Vollkommenheit der ästhetischen Form hinzureißen. Das, was Rachmaninow die große Nähe mit Tschajkowski, Rimski-Korsakow empfand, - es wenn sich um den Charakter der melodischen und harmonischen Sprache handelt, - als kann mit Skrjabinym der letzten Machwerke oder Rawelem, für sein Merkmal "ё=рЁюьюфэюё=ш" kaum gelten;. Vor uns zwei großer Dichter: der Block und Majakowski. Ob man über "ё=рЁюьюфэюё=ш" richten kann; auf Grund dessen, dass ist seine poetische Technik als der Block an den Traditionen Puschkins, Tjuttschewa, Feta, der Haushaltsromanze, als "ыхёхэъх" näher; Majakowskis? "Р=ш§ш über рюёёшш" "Ръш¶№" "урЁьюэшхщ ё=ш§р" brechen mit den reizenden Geheimnissen "Рэхцэющ ьрёъш" nicht; "Рюыютішэюую ёрфр" oder "Ђ=рыі эёъш§ ё=ш§ют". Und in "-тхэрфчр=ш" Es wird der Nachhall der Puschkin-Melodie, und im Poem "-ючьхчфшх" gehört; kombinierend die Ausführlichkeit der Zeitungsreportage mit dem philosophischen Verständnis der Ereignisse vieler Jahre, wird der Rhythmus Puschkin- tschetyrechstopnogo jamba unermüdlich geschlagen.

gehörte Rachmaninow zu jener Art der Musiker, die die Melodie für das wichtigste Element der Musik, das am biegsamsten in die Tiefe der Erscheinung und am genausten reproduzierenden seiner wesentlichsten Striches durchdringt überzeugt hielten. Aber reproduzierend so ergreift was die Zuhörer auch Wahrhaftigkeit der Reflexion, der Abbildung der Wirklichkeit, und die spezifische Manier odnogolosnogo die Darlegungen, liefernd die besondere ästhetische Freude. Diese Manier in der saloppen Umgangssprache, nennen als der Wohlklang.

Verliehen mit dem riesigen melodischen Talent, gab Rachmaninow seinem beliebigen Genre freigebig zurück. Es ist genügend sich, an die Themen jedes vier Klavierkonzerte, die Oper "+ыхъю" zu erinnern; seiner romansnuju dem Lyriker, die Klavierpräludien und "¦=¦ф№-ърЁ=шэ№" um sich darin, wie moguschtschestwen in der Ausdruckskraft der unerschöpfliche melodische Strom rachmaninowskogo des Schaffens wieder zu überzeugen.

die Helle Emotionalität seiner Musik - der Strich, der von Tschajkowski erbt ist, in der Kombination mit der Bildhaftigkeit und der Schönheit des melodischen Ausspruchs (über andere nicht sagend, nicht weniger als vollkommene Elemente seiner Komponistenhandschrift), haben die Musik Rachmaninowa zugänglich, leicht wahrgenommen und verstanden eben gemacht. Es hat seine Musik in eine sehr breite Palette nicht nur der professionellen Musiker, sondern auch der Liebhaber eben eingeführt.

In die Jahre, wenn modnitschanje und die Geckenhaftigkeit für die genau moderne Richtung in der Kunst ausgegeben wurden, sagte Rachmaninow aufrichtig und von der Musik darüber, dass auf der Seele sehr aufgeregt. Und auf der Seele kam es vor sowohl ist froh, als auch ist finster, sowohl ist nachdenklich, als auch ist träumerisch. Wie im Leben.

In der Musik Rachmaninowa tönte nur, was aus der Tiefe der Seele ausgerissen wurde und erreichte die Tastatur, der Notenseiten, und dann - konzert- der Saal, die augenblickliche Antwort der Menschen, die unmittelbar zu äußern auf die Musik begabt sind gebärend. Solcher Menschen - die Mehrheit. Gerade von hier aus die Popularität Rachmaninowa.

Bei ihm gibt es "-Ёхьхэ уюфр" "-х=ёъюую рыісюьр" "-р=р--рыіёр" "¦рыхэіъш§ ыхсхфхщ" spielend die bemerkenswerte Rolle in der Entwicklung häuslich musizirowanija, in oblagoraschiwanii der musikalischen Geschmäcke. Aber jenes seines Schaffens, was nach den Kräften, - das Präludium bis zu-Kreuz das Moll und das Salz das Moll war, die Elegie, "РшЁхэі" "¤юыш°шэхыі" die Polin und tönte anderes - ständig und tönt in häuslich und "тхёхЁшэюёэюь" dem Alltagsleben.

Von hier aus offenbar fängt die Legende über "ёрыюээюё=ш" eben an; Rachmaninowa. In welche "ёрыюэр§" es tönte seine Musik? Wer sie, diese Liebhaber "ёрыюээющ ьѕч№ъш"? Wir werden nur wenige der Namen nennen; Tschajkowski, Lew Tolstoj, Tschechow, Repin, Stanislawski, Schaljapin, Gorki. Es ist nur die kleine Gruppe der Bewunderer der Komponistengabe Rachmaninowa, seinerseits - des Bewunderers jedes von ihnen hier genannt.

Über das Komponistentalent Rachmaninowa darf man nicht sagen: er entwickelte sich. Nein, er ist wie das Feuer aufgeflammt. In jung, erste konserwatorskije die Jahre, die vorzugsweise pianismu zurückgegeben sind, würde das Talent wie abwarten, wenn der Musiker tschelowetscheski reifen wird. Dann hat sich - die Flamme des Feuers aufgeschwungen. Und ist - das Leben weiter, die Epoche, die Reichtümer der herzlichen Welt Rachmaninowa unterstützten das schöpferische Brennen, und die Flamme, die immer mehr breite Weite ergreifend, erhob sich aller höher. Aber zweimal erlosch die Flamme. Zum ersten Mal auf drei Jahre, in zweiter - auf zehn Jahre. Zwei diese Katastrophen haben die riesige Rolle in der Biografie des Komponisten gespielt.

auf die Musik Rachmaninowa achtgebend sich, in die Erinnerungen der Zeitgenossen, in seine Briefe einlesend, siehst du vor dir die Natur ungewöhnlich ganz, rein, streng fast bis zur Strenge. Die schöpferische Biografie und die Biografie persönlich werden bei Rachmaninowa in der häufig am meisten tragischen Weise seit den Kinderjahren und bis zur letzten lebenswichtigen Grenze verknüpft...

kann man tragedijnuju die Linie in seinem Schaffen Kaum herausführen, und diese Linie, - einer wesentlich - aus den Geflechten der herzlichen Verletzungen, der Misserfolge, die Tatsachen und die Faktoren des sozialen Lebens der tragisch gespannten Epoche "схчтЁхьхэі " entgehend;. Aber es wäre falsch, und die Kette "ѕфрЁют ёѕфіЯ№" zu ignorieren; in den Jähren des intensiven Prozesses des Entstehens der Persönlichkeit des Komponisten.

ist weiter >

gelesen