nicht
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница

Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница

Sergey Prokofiev / Sergej Prokofjew (der Teil II)

Nach der Rückkehr zu Russland nimmt sich Prokofjew der Arbeit vor. Wie es in der Geschichte des Balletttheaters nicht selten stattfand, bringt die schwache dramaturgische Grundlage sogar bei Vorhandensein von der ausgezeichneten Musik zum Erfolg nicht. So war es und mit prokofjewskim vom Vorhaben des Ballettes "+ыр und -юыышщ" das Libretto zu dem Dichter Sergej Gorodezki verfasst hat. In der Musik werden die Einflüsse Strawinskis offenbar empfunden. Es und ist klar, wenn, dass die Atmosphäre skifskogo "трЁтрЁё=тр" zu berücksichtigen; "+ы№ und -юыыш " selb, dass auch in "-хёэх ёт Ёхээющ" und sogar einige Inhaltsläufe sind sehr ähnlich. Und außerdem konnte die Musik solcher riesenhaften beeindruckenden Kraft wie "-хёэр ёт Ёхээр " nicht; jungen Prokofjew nicht zu ergreifen. Etwas später - zwischen 1915 und 1920 - entsteht das Ballett "Рърчър über den Clown, sieben Clowns яхЁх°ѕ=шт°хую". Diesmal schreibt Prokofjew das Libretto selbst, das Sujet in den russischen Märchen aus der Sammlung A.Afanasjewas entlehnend. Die ausgelassene Musik des russischen Charakters ist dem Komponisten gelungen. Das Ballett hat sich lebendig, reich seiend an den scharfsinnigen Episoden und erinnernd "ёъюьюЁю°іш шуЁшЁр" ergeben;. In ihm Prokofjew "тфютюыі эр=х°шыё " von der Ironie, der Groteske, dem Sarkasmus, - so für pego typisch.

haben Viele Zeitgenossen jungen Prokofjews und sogar die Forscher seines Schaffens in seiner Musik "ышЁшёхёъѕ¦ ё=Ёѕ¦" übersehen; sich durchsetzend durch ostrossatiritscheskije, die grotesken, sarkastischen Gestalten, durch ist es die rauhen, schwerfälligen Rhythmen absichtlich. Und es ist viel sie, dieser lyrischen, schüchternen Intonationen in den Klavierzyklen "¦шьюых=эюё=ш" und "РрЁърчь№" im nebensächlichen Thema des ersten Teiles der Zweiten Sonate, in den Romanzen auf die Gedichte Balmonts, Apuchtins, Achmatowa.

werden sich die Fäden zu "Рърчърь alt срсѕ°ъш" Von hier aus strecken; "рюьхю und -цѕыіх==х" zur Musik Natascha Rostowoj, zu "Гюыѕ°ъх" zu den Puschkin-Walzern. Wir werden bemerken, dass in diesen Werken die Gefühle stark, aber schüchtern, "сю Ёшхё " beherrschen; des äusserlichen Ausdruckes. Prokofjew verhält sich zu den Übertreibungen romantisch "ьшЁр aufgeregt ёѕтё=т" ironisch;. Für solchen antiromantischen Skeptizismus - unter anderen Verfassen - ist die Romanze "-ѕфхёэшъ" sehr vorbildlich; auf die Gedichte Agniwzewa.

wirken sich die Antiromantischen Tendenzen Prokofjews und in seinen Sympathien zur Prosa, den Prosatexten aus. Hier kann man über die Einflüsse Mussorgski, um so mehr, als Prokofjew nicht selten obljubowywajet jenen Typ der Melodie sagen, der den Sprechintonationen nah ist. Ist es "+рфъшщ ѕ=хэюъ" in dieser Hinsicht sehr vorbildlich; für die Stimme und das Klavier, den es schwierig ist, als die Romanze zu nennen. Das weise und gute Märchen Andersens, das den Glauben an die Guten und die Lichte beibringt, hat Prokofjew vom Humanismus herangezogen.

Eine der ersten Erfüllungen "+рфъюую ѕ=хэър" hörte zu Und. M.Gorki im Konzert, in dem er das erste Kapitel "-х=ё=тр" las;. Entzückt "Л=хэъюь" Gorki hat die Vermutung ausgesprochen: "...р doch hat er über sich es geschrieben, über ёхс !"

in Januar 1916 musste Prokofjew durch den Test, zwingend, sich gehen über den Abend der Premiere "-хёэ№ ёт Ёхээющ" zu erinnern; Strawinskis. Es war die erste Erfüllung "Ръш¶ёъющ ё¦ш=№" die er selbst dirigierte. Das Publikum äußerte die Empörung "фшъшь яЁюшчтхфхэшхь" laut;. Der Rezensent "Кхр=Ёрыіэюую ышё=ър" schrieb: "¤Ё ью ist unglaublich, damit sich solches jeden Sinn entzogene Stück im ernsten Konzert erfüllen konnte.... Es ist irgendwelche freche, freche Laute, nichts äußernd, außer unendlich ср§трыіё=тр".

erträgt Prokofjew derartig die kritischen Einschätzungen und derartig die Reaktionen des Saals mutig. Den öffentlichen Aktionen D.Burljukas, W.Kamenskogo, W.Majakowskis anwesend seiend, gewöhnt er sich an den Gedanken, dass die Neuerungstendenzen in einer beliebigen Kunst der stürmischen Reaktionen des Publikums, das habend die, widerstandenen Geschmäcke und ihren jeden Verstoß für den Eingriff auf die Persönlichkeiten hält, die Würde, des Anstandes herbeirufen können.

In die vorrevolutionären Jahre ist Prokofjew mit der Arbeit an der Oper "ЂуЁюъ" beschäftigt; nach der Erzählung Dostojewskis. Hier kommt er zu Mussorgski noch näher heran. "ЂуЁюъ" aus vielen Gründen wird von Prokofjew fast auf zehn Jahre verschoben sein, seine Premiere wird in Brüssel nur in 1929 stattfinden.

In die Arbeitszeit über "ЂуЁюъюь" möglich, ins Gegengewicht den in der Partitur freigebig verstreuten Neuerungen, beabsichtigt Prokofjew die Sinfonie, die nach dem strengen Kanon der klassischen Muster dieses Genres aufgebaut ist. So entsteht eines der bezauberndsten Verfassen jungen Prokofjews, seine Klassische Sinfonie. Lebenslustig, hell, ohne einheitlich "ьюЁЁшэъш auf ёхых" die Musik, nur von einem Thema rührt andere emotionale Sphäre, zur träumerischen Lyrik an, es ist die Melodie der Geigen im äusserst hohen Register tönend am Anfang des zweiten Teiles. Die erste Erfüllung der Klassischen Sinfonie, der würde Gewidmeten. W.Assafjewu, hat unter der Leitung vom Autor schon nach der Revolution, in 1918 stattgefunden. Dem Konzert war anwesend Und. W.Lunatscharski.

Im Gespräch mit ihm hat Prokofjew den Wunsch geäußert, sich in langwierig konzert- dem Zug ins Ausland zu begeben. Lunatscharski fing nicht an, zu widersprechen. So ist in 1918 Prokofjew ins Ausland abgefahren.

Am Anfang konzertierte er in Japan, und von da hat sich in den USA begeben. In den Erinnerungen schreibt Prokofjew: "Ђч Iokagamy, mit der wunderbaren Unterbrechung in Honolulu, bin ich in San Francisco hinübergekommen. Dort haben mich nicht auf die Küste sofort gelassen, wissend, dass in Russland "ьръёшьрышё=№" lenken; (so damals in Amerika nannten die Bolschewiki) - das Volk nicht ganz klar und, wahrscheinlich, gefährlich. Des Tages drei auf der Insel gehalten und detailliert ("-№ befragt saßen in =¦Ёіьх?" - "Ршфхы". "¦=ю ist schlecht. Wo цх?" - "Л Sie, auf юё=Ёютх". "+§, Ihnen sonst °ѕ=ш=і!"), mich haben in Verbunden П=р=№".

eingelassen

haben Drei mit der Hälfte des Jahres, gewohnt in den USA, zur Liste der Verfassen Prokofjews die Oper "-¦сюті zu drei ряхыіёшэрь" hinzugefügt; und etwas Kammerwerke.

aus Russland Abfahrend, hat Prokofjew mit sich die Theaterzeitschrift "-¦сюті zu drei ряхыіёшэрь" ergriffen; wo das Drehbuch des gleichnamigen Märchens italienischen Dramatikers Karlo Gozzi, verarbeitet von W.Meyerhold gedruckt war. Nach ihr hat Prokofjew das Libretto und die Musik der Oper geschrieben.

"-¦сюті zu drei ряхыіёшэрь" kann als das ironische Märchen genannt sein, in dem die Realität, die Phantastik, die Theaterbedingtheit in die hinreissende Vorstellung, die mit der hellen Bühnenform verliehen ist, nah italienisch "ъюьхфшр del рЁ=х" verknüpft werden;. Inzwischen - fast das halbe Jahrhundert, - abtrennend uns die Ministerpräsidenten "-¦стш zu drei ряхыіёшэрь" diese Oper ist das Repertoire vieler Theater eingegangen.

Zum ersten Mal, nach den langen Strapazen, war sie in Chicago Ende 1921 gestellt. Für zwei Wochen bis zur Premiere "+яхыіёшэют" dort, in Chicago, hat die erste Erfüllung des Dritten Klavierkonzertes stattgefunden. Die Solopartei spielte der Autor. In, dieses Konzert herrscht "Ёѕёёъшщ фѕ§" in der Sprache, in den Gestalten, so nach-swirelnomu herzlich (der Eintritt), so nach-koschtschejewski unheilverkündend-märchenhaft, so schwungvoll, wie die freigebige Kraft des Russen molodetschestwa. Aus fünf Klavierkonzerten (Vierte geschrieben sind und Fünfte Anfang der dreißiger Jahre) benutzt gerade Dritter bis jetzt die meiste Popularität vielleicht auch weil, wer darin die Stimme klavier- "тёхьюуѕЁхё=тр" gehört wird; sich zwingend über das Pathos der Konzerte Tschajkowskis und Rachmaninowa zu erinnern. Diese Besonderheit des Konzertes bildlich und hat Dichter Konstantin Balmont hell geäußert: "Ђ in buben die Sonnen schlägt unbesiegbar ёъш¶".

< kehren wir zurück - ist weiter >

gelesen