Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница

Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница

Paul Hindemith / Paul Chindemit (der Teil III)

zurück

Neben Gelehrtem Keplerom, Maler Matiassom in der Galerie der Gestalten, die die schöpferische Einbildung Chindemita aufregten, finden wir Franziska Assisski. Den Seiten der Legende darüber ist das Ballett "…ыруюЁюфэхщ°шх тшфхэш " gewidmet; nach dem Drehbuch Ballettmeisters Leonid Mjassina. Nicht "цш=шх" des Heiligen, und das Leben des Menschen hat Chindemita herangezogen; nicht von der Frömmigkeit, und der Menschlichkeit ist die Musik seines Ballettes ausgefüllt; endlich sind nicht evangelisch besstrastnost die Erzählungen, und die Pathetik des Verzichtes seit dem Reichtum, von den Ehren im Namen der Gerechtigkeit - die Ideen "…ыруюЁюфэхщ°ш§ тшфхэшщ" dies;. Durch alle fünf Bilder des Ballettes, es ist erinnernd die Parabel über den verlorenen Sohn inhalts-, geht die altertümliche Melodie echt trubadurskoj des Liedes, das die Sauberkeit der Gedanken und die Gefühle verwirklicht. Im Vergleich mit der Mehrheit der orchestralen Machwerke Chindemita, die Musik "-шфхэшщ" ist ohne polyphonische unausgesprochenen Sinne, mit der sich deutlich heraushebenden führenden Linie der melodischen Zeichnung geschrieben. Nur ist in schluss- passakalii die breite Weite dem polyphonischen Tiefsinn gegeben.

die Szenen des Verzichtes seit dem Reichtum und der Ehre im Namen der Freundschaft, die symbolische Verlobung mit dem Elend, das Erscheinen der Gruppe, der leidenden, hungrigen Menschen auf dem prächtigen Festmahl bei Pjetro Bernadone und bilden sich andere Episoden in die Theatervorstellung, erinnernd mittelalterlich moralite.

So in "+ѕфюцэшъх ¦р=шрёх" "+рЁьюэшш ьшЁр" und "…ыруюЁюфэхщ°ш§ тшфхэш §" Chindemit rühmt die helle herzliche Welt des Menschen. Diese Partituren schließt sich nah von ihm nach dem Geist die Sinfonie "Serena" an; geschrieben in 1946 auftragsgemäß von einem der Orchester der USA, wohin Chindemit Ende der dreißiger Jahre emigrierte.

kann man eine ganze Sammlung der Übersetzungen dieses Titels, da "Serena" zusammenstellen; der Begriff mehrdeutig: "ётх=ыр " "тхёхыр " "Ёрфюё=эр " am meisten nahe kommt zum Wort, und "ыѕёхчрЁэр " heran; "ыѕёшё=р " - zur Musik. Die Sinfonie "Serena" wurde ins erste Nachkriegsjahr verfasst, wenn die Menschen auch die Ruhe endlich wieder Luft bekommen haben hat sie ergriffen. Die äussersten Abteilungen der viereinstündigen sinfonischen Struktur rufen das Leben froh aus. Sie sind dem vollen Bestand des Orchesters aufgetragen. Der II. Teil - das scharfsinnige und freie Variieren des Themas des Jorkski Marsches Beethovens mit der Nutzung ein Blasinstrumente. Im nächsten Teil das Streichorchester, das auf zwei Gruppen geteilt ist, - aus denen eine pizzikato spielt, - führt die Dialoge des elegischen Charakters. Die Erwiderungen verbinden an das Orchester zwei solirujuschtschije die Geigen, hinter ihnen - zwei solirujuschtschich der Bratsche. Ja, die Sinfonie "Serena" - die frohe Sinfonie, sondern auch in der Freude beunruhigen die traurigen Erinnerungen die Seele - es ist der Sinn des III. Teiles dies.

Für das halbe Jahrhundert des unermüdlichen Werkes von Chindemitom war solche Zahl der Musik geschrieben, dass die Betriebsunterbrechung, neannotirowannoje die Aufzählung sie etwas Seiten eingenommen hätte. Höher als Reihe der bedeutendsten Werke, die das Zentrum seines schöpferischen Lebens bilden gebracht, können wir noch über einige Arbeiten, wenn nicht für die Fülle des Bildes, so selbst wenn für ihre allgemeine Charakteristik nur erwähnen.

Einen Zweig seines Schaffens bilden die Werke für solche Soloinstrumente, denen die Mehrheit der Komponisten die Aufmerksamkeit nicht schenkte. Zwischen 1936 und 1943 Jahren sind von Chindemitom die Sonaten für die Flöte, die Oboe, des englischen Hornes, der Klarinette, des Fagotts, des Waldhornes, des Rohres, der Posaune, altgorna, der Tuba und der Harfe geschrieben. Aus elf Sonaten - zehn für die Blasinstrumente. Es ist die schöpferische Heldentat mit der geraden Zweckgerichtetheit: das künstlerische Niveau der orchestralen Erfüllung der modernen Musik zu heben, die neuen Aufnahmen, den Charakter der Nutzung der neuen ausdrucksvollen Möglichkeiten der Blasinstrumente an den Tag zu bringen. Darin wirkt sich der Professionalismus Chindemita, eine seiner Erscheinungsformen erwähnt schon "ср§шрэё=тр".

auch aus

die Wichtige Stelle im Schaffen Chindemita nimmt die Musik, die für die maximale Nutzung der ausdrucksvollen Mittel solirujuschtschego die Instrumente geschaffen ist, der Gruppe oder des Orchesters ein. Ob man besonders vorbehalten muss, dass der Komponist auf die Vorführung der Virtuosität wie die Selbstzwecke nicht orientierte. Er verwendet im Genre des Konzertes die eigentümliche Aufnahme häufig: um die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf die darstellerische Meisterschaft zu konzentrieren, behandelt er sich an die verhältnismäßig leicht wahrgenommenen melodischen Zeichnungen. So im Konzert für die Bratsche (1935г.) sind die Melodien der altertümlichen Lieder und die Partitur verwendet wird von der Textinhaltsangabe begleitet. Im Geigenkonzert tönt die Musik Chindemita auf die Seltenheit gefühlvoll, besonders im letzten Teil. Ins Gegengewicht ihm wiolontschelnyj das Konzert (1940) Ergreift von der Dramatik, die von den Zusammenstößen der kontrastierenden Konstruktionen betont wird. Das Konzert für das Klavier wird von einem beliebigen Hörsaal dank der Klarheit der melodischen Linien und der Einfachheit der Intonationen, im Finale sich stützend auf dem Motiv renessansnoj die Lieder "КЁш ¶юэ=рэр".

leicht wahrgenommen

das Prinzip "ъюэчхЁ=шЁютрэш " das heißt die Wettkämpfe, der Wettbewerb der Vollzieher, ist vieler sinfonischer Partituren Chindemita zugrunde gelegt. So, zum Beispiel, die Bostoner Sinfonie (1931) im Wesentlichen - das Konzert für das Streichorchester und die kupfernen Instrumente. In 1932 ist das Philharmonische Konzert und das Gedächtnis des 50. Jubiläums des Berliner sinfonischen Orchesters geschrieben. Die Ballettmusik "Ох=№Ёх =хьяхЁрьхэ=р" geschrieben für die Truppe G. Balantschina, kann als das Klavierkonzert im Wesentlichen auch genannt sein.

Ist es Hoch, schätzend und schöpferisch die virtuose Technik der Instrumentalisten, Chindemit ermunternd, wie schon gesagt wurde, zeigt die Muster und des virtuosen Besitzes von der Technik komponisten-. Best dem Band Beispiel kann der Zyklus der Klavierfugen, die vom Titel "Ludus tonalis" vereinigt sind sein; (das Spiel der Tonarten). Der Zyklus nimmt zwölf trechgolosnych der Fugen und elf Zwischenspiele, gelegen in der genauen Übereinstimmung mit dem von Chindemitom geschaffenen System der Verwandtschaft der Tonarten auf. Der ganze Zyklus wird vom Eintritt - den Präludium zuvorgekommen. Ihre Erfüllung rechts nach links, das heißt vom Ende zum Anfang, bildet das eigentümliche Nachwort.

der Mensch äusserlich sehr gesellig, barg sich Chindemit die Wärme und die Trauern, die beim Gedanken in der Heimat gezeigt sind, tragisch verlassen in. Darin "Ршь¶юэшёхёъш§ ьх=рьюЁ¶ючр§" der in die ersten Monate geschriebenen Vertreibungen, sind die Variationen zu den Themen Webers, zenimogo in Deutschland gegeben ebenso, wie in unserem Land Glinka schätzen, weil mit Weber froh verbunden es ist der ersten Blüte der nationalen Oper in Deutschland höchste Zeit. Hier tritt Chindemit nicht im Konzertgewand, nicht im Professorkäppchen, und in der Art "яютёхфэхтэюь" auf; wie würde fotografiert "ёъЁ№=ющ ърьхЁющ". Deshalb "¦х=рьюЁ¶юч№" belegen den besonderen Platz in seiner Biografie.

ist Paul Chindemit am 29. Dezember 1963 gestorben. Er hat eine ganze Bibliothek der ihm geschriebenen Werke abgegeben. Sie erfüllen genug aktiv und hören überall mit der gespannten Aufmerksamkeit zu. Aber wird nicht wenig Zeit gehen, bis sein Erbe ein untrennbarer Bestandteil des herzlichen Reichtumes der Liebhaber der Musik wird, weil das Erbe es sehr groß ist, und die Komplexität seiner Wahrnehmung überlässt die Stelle der Leichtigkeit, der Gewohntheit nicht so bald, wie es jedem von uns wünschenswert wäre.

< kehren wir