ausführlich genug gesagt
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница

Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница

Ravel Maurice / Moris Rawel (der Teil IV)

zurück

Es war nur die Deklaration nicht. Rawelju waren die Ideen des Internationalismus wirklich nah, worin es leicht ist, sich zu überzeugen, an die Liste seiner Werke behandelt. Höher wurde über die spanischen und russischen Linien im Schaffen Rawelja ausführlich genug gesagt. Wir werden nur ergänzen, dass in 1916 er etwas Chöre auf die eigenen Texte, und unter ihnen - "-шъюых==р" schreibt; sich in die auffallend nah Mussorgski die Striche wieder herausstellen. In diesem Fall handelt es sich um die Ähnlichkeit mit dem Vokalstück Mussorgski "-ючхы". Außerdem sind ihnen die Zyklen der Griechischlieder, der Jüdischen Lieder, der Madagassischen Lieder geschrieben; der Einfluss der Negermusik dringt in seine Geigensonate und das Klavierkonzert durch, die zigeuner-ungarische Musik ist in seiner Geigenrhapsodie "Н№урэър" ertönt; geschrieben auftragsgemäß von der ungarischen Geigerin D'Arani.

vom Geist der französischen Kultur proniknuto die Mehrheit seiner Partituren. Hier und das Ballett "¦ю  das Mütterchen уѕё№э " und den Zyklus "¦юушыр -ѕяхЁхэр" jeder dessen sechs Teile - das Präludium, die Fuge, Forlana, Rigodon, das Menuett und Tokkata - dem Gedächtnis einen seiner Frontgenossen gewidmet ist, und das ganze Werk kann als der lautliche Grabstein zu Ehren der Helden Frankreichs insgesamt genannt sein.

die Nachkriegsjahre - die Jahre des Triumphes Rawelja. Neben Strawinski und seinem Richardom Schtraussom nennen als einer der größten Komponisten der Gegenwart. Der Bolero, die Spanische Rhapsodie, "-р¶эшё und +ыю " die Oper "-ш=  und ёѕфхёр" die Vokal- und Klavierzyklen, die Kammergruppen (darunter - das bemerkenswerte Trio) ergreifen die immer mehr breiten Kreise der Vollzieher und der Zuhörer.

der Große Meister, der nicht keine Fehler in zuließ, dass er als der hohe Terminus "metier" nannte; - das Handwerk, hat Rawel die weltweite Musik von den Werken bereichert, die in der eigenartigen, deutlichen, blendend hellen Manier geschrieben sind. Die neuen harmonischen Farben, die unerhört reiche orchestrale Palette, wie würde gegossen klangvoller Bronze, - und das alles vom Temperament und der unzerstörbaren Logik durchbohrt ist.

war Rawel ein glänzender Klavierspieler, dem dünnsten Kenner "=рщэ" der Klaviertonfülle und der virtuosen Technik, worüber man nach seinen zwei Konzerten richten kann, die in 1931 verfasst sind: re-dur- und das Salz-dur-. Der erste von ihnen ist für die linke Hand auftragsgemäß von Klavierspieler Paulja Witgenschtejna geschrieben, der die rechte Hand auf dem Krieg verlor. Über anderes Konzert, das Margaret Long gewidmet ist, Rawel schrieb: "¦=ю das Konzert, in der genausten Bedeutung des Wortes, geschrieben im Geiste der Konzerte Mozarts und Рхэ-Ррэёр". Aus den Kammerstücken Rawelja die verdiente Popularität benutzt die Klaviersuite "-юёэющ +рёярЁ".

waren die letzten Jahre des Lebens Rawelja tragisch. Bekommen infolge der Autokatastrophe an der Front wurde die Verletzung durch viel Jahre gesagt. Drei letzte Jahre des Lebens Rawelja - die Kette der ununterbrochenen Leiden. Die letzten von sein Händ geschriebenen Notenblätter tragen den Titel: "КЁш die Lieder Don Quichotes zu -ѕыічшэхх". Sie wurden für Fjodor Schaljapin vorbestimmt...

gehört Rawel zur Zahl der Komponisten nicht, wessen Schaffen leicht und gedankenlos wahrgenommen wird. Aber seine Musik verfügt über die Eigenschaft, die den klassisch vollkommenen Werken eigen ist: mit jeder Erfüllung gefällt sie, entzückt, ergreift immer mehr und grösser. Nur der genial beschenkte Musiker konnte das Thema des Boleros verfassen und, seine einzigartige sinfonische Konstruktion schaffen. Nur der genial beschenkte Musiker-Dramatiker mit solcher Helligkeit und der Kraft konnte in den lautlichen Gestalten das Sujet des antiken Romanes über Dafnisse und Chloje zu verwirklichen; nur der große Entdecker der neuen Weiten der musikalischen Kunst von der Geste des Zauberers konnte die Tür in die neue Welt öffnen und, den Menschen die Spanische Rhapsodie, "¦юушыѕ -ѕяхЁхэр" zu zeigen; "-юёэюую +рёярЁр". Solcher Musiker war Moris Rawel, solchen bleibt er in den Jahrhunderten.

< kehren wir