erschienen
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница

Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница

Igor Stravinsky / Igor Strawinski (1882 - 1971)

In jene Jahre, wenn, durch den Sturm 1905 gegangen, in "схёяюъющэѕ¦ ё=рЁюё=і" betreten; Rimski-Korsakow schrieb "Гюыю=ющ ях=ѕ°юъ" die Oper-Pamphlet, die den Stumpfsinn des russischen Zarismus verspottet, wenn sich Glasunow dicht der Schlussetappe des schöpferischen Weges genähert hat, und Skrjabin beendete das Poem des Exbeckens, in den Konzertprogrammen und in der Presse ist der neue Name - Igor Strawinski erschienen. Er ist ins XX. Jahrhundert wossemnadzatiletnim der jungen Männer, gehörend zur Familie und dem Mittwoch, der unmittelbar mit der Musik verbunden ist eingegangen. Sein Vater - Fjodor Ignatjewitsch Strawinski - war einer "ё=юыяют" des Mariinsky Theaters. Der Vollzieher bolschej die Teile des Bassrepertoires, er verfügte über die hohe Technik der schauspielerischen Umgestaltung, und die breite musikalische Bildung stellte es einen Kopf größer als Mehrheit der Gefährten nach der Szene.

Igor Strawinski / Igor Stravinsky In der großen Wohnung auf dem Kanal Krjukowom, ganz obok des Theaters, versammelten sich die interessanten Menschen häufig: Rimski-Korsakow, Ballettmeister Petipa, ist - Dostojewski, die Genossen des Wirtes nach dem Theater, die Maler, die Vertreter anderer Künste häufig. Die Kinder auf "тчЁюёыѕ¦" die Hälfte wurden nicht zugelassen. Die Musik war in der Familie Strawinski in der Ehre gewiß. Aber vielleicht gerade weil auf die Kinderbeschäftigungen von der Musik die Aufmerksamkeit nicht wandten. Schülerin Rubinschtejna Kaschperowa bildete Igors im Spiel auf dem Klavier aus. Die Versuche der Improvisation wurden getadelt, weil auf ihnen die Zeit wegging, die bei den Etüden abgenommen ist Schwärze an.

Schon blieb das Gymnasium hinten; Strawinski wurde ein Student der juristischen Fakultät der Universität, und die Musik befand sich irgendwo in der Seite. Das, was er verfasste es blieb "тхЁі¦ in ёхсх" übrig; welche Kontakte mit der Außenwelt betretend. Strawinski hat in der Universität mit Wladimir Nikolajewitschem Rimski-Korsakow - den Sohn des Komponisten nahe übereingestimmt. Bald wurde die Möglichkeit vorgestellt, dem berühmten Musiker zu scheinen. Jener hat aufmerksam zu den Verfassen des beginnenden Komponisten, aber, als der Mensch der geraden Urteile, sie in der am meisten kategorischen Form ausgesprochen. Es handelte sich gerade darum, was schien, und nicht über die Begabung, die Rimski-Korsakow offenbar bewertet hat ist es genug hoch. Rundweg otsowetowaw ins Konservatorium zu handeln, Rimski-Korsakow hat periodisch angeboten, allen durchzusehen, was Strawinski verfassen wird. So wurde Strawinski ein Schüler einen der größten Musiker. Das, wie die Beschäftigungen geführt wurden, wir wissen sehr wenig. Diese Treffen wurden von keinem Geheimnisvollen eingerichtet. Einfach niemand wurde dritter auf ihnen zugelassen. Natürlich, sich dass Strawinski unter Einfluß des Lehrers und seiner Kampfgenossen nach dem Kräftigen Haufen befand.

In der Ersten Sinfonie Strawinskis, die in 1907 erfüllt ist, leicht, die Spuren der Einwirkung der monumentalen Manier des Briefes Glasunows zu bemerken. So hat "Ёрээшщ" angefangen; Strawinski.

Schon im folgenden Werk - den Vokalzyklus "Иртэ und ярё=ѕ°ър" auf die Gedichte Puschkins - Strawinski "ю=тхфры verboten яыюф" welche dann die feinen Wasserfarbetönen schienen, die von Debussy gehen. Und in folgend für "Иртэюь und ярё=ѕ°ъющ" den Phantastische Scherzo wirkte sich impressionistskaja die Manier der Deutung der lautlichen Palette offenbar aus. So wie auch in anderem sinfonischem Poem "ИхщхЁтхЁъ" deren Titel sich mit den Seheindrücken vereinigt.

zu erinnern, dass die russische Schule, und besonders Rimski-Korsakow, Mussorgski und Borodin, für die französischen Komponisten des Endes des XIX. Jahrhunderts "чхьыхщ юсх=ютрээющ" waren; dass, insbesondere Debussy wusste, studierte die russische Musik und nicht wenig sind seine Eröffnungen mit ihrem Einfluss verbunden. Deshalb war viele, wahrgenommen bei den Franzosen, Strawinski "шч zweite Ёѕъ".

in irgendwelchem Grad genommen

Es hat der Tod Rimski-Korsakow (1908) geschüttelt, zu dem er sich mit der Sohnesliebe verhielt. Er hat dem Gedächtnis des Lehrers das Trauerlied für das Orchester gewidmet. Das Schicksal dieses Werkes ist tragisch. Erfüllt nur einmal, ist es verlorengegangen. Weder der Partitur, noch der orchestralen Parteien misslang es bis jetzt, aufzudecken.

vom Ereignis, das eine ganze Etappe in den Leben Strawinskis bestimmte, wurde die Bekanntschaft mit S.Djagilewym, dem Menschen, der sich der Sache der Propaganda der russischen Kunst widmete. Die Zeitschrift und den Zirkel, die unter dem Titel "¦шЁ шёъѕёё=т" bekannt sind geleitet; Djagilew meinte, dass die Nichtübereinstimmung zwischen dem Wert und der Bedeutung der russischen künstlerischen Kultur des Endes XIX - der Anfang des XX. Jahrhunderts, einerseits, und ihrer Popularität im Westen - mit anderem existiert. Nach seiner Initiative werden in Paris "Ёѕёёъшх ёхчюэ№" organisiert;: sinfonisch, opern-, ballett-. Tief die russische künstlerische Kultur von den Ikonen Rublewa und bis zur Malerei, dem Theater, die Musiken der Zeitgenossen schätzend, organisiert Djagilew die Ausstellungen, sammelt die prächtigen Opern- und Ballettkollektive, macht die Pariser und kosmopolititscheskuju das Publikum der Theater Paris mit der Kunst Schaljapins, Jerschowa, Anna Pawlowoj, Karsawinoj, Nischinski bekannt. Er "ю=ъЁ№трх=" Michail Fokin unterwirft das Publikum und der Presse gestellt von Fokin in "-э чх ЂуюЁх" eben; von den Halbowezki Tänzen. Um das Prestige des russischen Ballettes, nach Meinung Djagilews noch höher heben, es ist die Ballettvorstellung - hell und wunderlich nötig, ist man notwendig anders gesagt, in Paris das russische Ballettmärchen zu zeigen. Aber "-юэіър-+юЁсѕэър" nicht zu zeigen; mit der Musik der zweifelhaften Vorzüge, mit der verfallenen Choreographie der halbhundertjährigen Dauer. Fokin bietet Ljadowu, wessen Partituren "-юы°хсэюую ючхЁр" an; und "-шъшьюЁ№" obworoschili von der auserlesenen Phantastik, das fein entwickelte Libretto zum Sujet "грЁ-я=шч№". Natürlich, Ljadow hätte und "грЁ-я=шчѕ" geschrieben; wenn nicht die unüberwindliche Faulheit, die es den großen Teil des Lebens belästigte. Ljadow hat zugestimmt und... Hat zugeführt. Der Zeit blieb es ganz wenig übrig. Die Lage hat sich das Aussichtslose gebildet. Dann hat sich Djagilew über Strawinski erinnert. Das Risiko war groß. Aber in Strawinskis Djagilews hat fest geglaubt.

am 25. Juni 1910 - das genaue Anfangsdatum des weltweiten Ruhmes Igors Strawinskis, das Datum der Premiere "грЁ-я=шч№" auf der Szene Pariser der Grande die Oper. Von den Traditionen "яючфэхую ршьёъюую" es ist die ganze Partitur Balletterstlings Strawinski durchbohrt. Und "-рЁхщ …хёёьхЁ=э№щ" und "Гюыю=ющ ях=ѕ°юъ" lassen über sich wissen. Und gleichzeitig es schon Strawinski, erschütternd vom unglaublichen Farbenreichtum tembrowoj die Paletten, blendend von ihrer auffallenden Helligkeit.

Im folgenden Jahr - "¤х=Ёѕ°ър". Dieses Ballett schreibt Strawinski auf dem Libretto Alexanders Benua. nesrimo hier auch ist der Block davon "…рырурэёшъюь" anwesend; mit Pjero - den verwandte Bruder der Petersilie, mit der Pappbraut, erinnernd die Ballettänzerin, die Heldin des Ballettes, in die die Petersilie und wegen deren er tragisch verliebt ist und kommt vom Schlag des Säbels kriwonogogo des Mohren um.

Im Jahr, abtrennend "¤х=Ёѕ°ъѕ" von "грЁ-я=шч№" der Komponist wird von der es bindenden Hülle-Kokon befreit. Hier er schon vollständig Strawinski. Hier ist alles neu: und straßen-possenhaft "эшчьхээ№щ" die Folklore, und neu, niemandem bis zu ihm nicht die verwendeten Aufnahmen orkestrowki, und die freie Mehrstimmigkeit, in dessen Grundlage die Kombination nicht nur einiger melodischer Linien, aber ganzer Schichten, die die harmonischen Komplexe aufnehmen, jeder von denen anderer tembralnoj vom Gamma gefärbt ist. In "¤х=Ёѕ°ъх" Strawinski hat auf der musikalischen Sprache angesprochen, buchstäblich unerhört und gleichzeitig klar jedem es ostroteatralnoj der Bildhaftigkeit, den nationalen Quellen, die unmittelbar aus dem russischen musikalischen Alltagsleben 30 folgen - 10 Jahre des XIX. Jahrhunderts dankend.

Im Sommer 1913 in Paris ist "уЁрэфшючэ№щ theater- ёърэфры" ausgebrochen; wie die Zeitungen einträchtig schrieben. Schuldiger war Igor Strawinski, dem Anlass für den Skandal - das Ballett "-хёэр ёт Ёхээр " den tragenden Untertitel "-рЁ=шэ№ heidnisch рѕёш". Das Interesse zu dochristianskomu hat zum Erscheinen der Leinen N.Rerichas, der Oper "¦ырфр" der Periode der Geschichte der slawischen Völker gebracht; Rimski-Korsakow, des Vorhabens des Ballettes "+ыр und -юыышщ" Prokofjews. Aber kein der genannten Werke hat so, wie "-хёэр ёт Ёхээр " aufgeregt;. Strawinski stammte aus popewok, der russischen altertümlichsten Muster russischen, ukrainischen, weißrussischen rituellen Lieder und der Volkstanzmelodien, möglich, steigend zu echt "тхёэ эърь" tönend nach den Küsten des Dneprs, Sind Eng, der Beresina und zu den Zeiten uralt. Wir verfügen über die Nachrichten darüber, was im Landsitz Ustilug auf Wolyni Strawinski die altertümlichen Lieder aufzeichnete, wer wieviel der Generationen übergeben dem Mund in den Mund weiß.

ist weiter >

gelesen