Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница

Wesentlich cтраница
Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница Wesentlich cтраница

Igor Stravinsky / Igor Strawinski (1882 - 1971)

belebt der Komponist in der Musik die urwüchsige Strenge der Bräuche des Stamms, der Ältesten-weisesten, geleitet wird erneuert die Ritualien der Frühlingswahrsagen, der Beschwörungen der Kräfte der Natur, die Szene umykanija die Mädchen, das altertümlichste Ritual des Kusses der Erde, das Preisen Gewählt und endlich die Bewässerung ihrer Erde schertwennoj vom Blut. Die Musik "-хёэ№ ёт Ёхээющ" ist solcher angestrengt, der Elementarkraft der Dissonanzen gesättigt, welche niemals in der Partitur keines Komponisten noch nicht entstand. Die große Stelle in der Musik "-хёэ№" nehmen die polytonalen Konstruktionen ein. Die Komplexität der harmonischen Sprache, die von der Raffiniertheit der Rhythmen verstärkt wird, unaufhörlich tauschend die Umrisse, wie die brennende Flamme, die verknüpften melodischen Ströme, - das alles den Eindruck irgendwelcher Urwildheit, der Welt prapredkow macht, in dem die Natur und der Mensch nerasdelno einheitlich sind.

Im Skandal, der im Abend die Ministerpräsidenten aufflammte, beschuldigten Strawinskis, aber die Musik "-хёэ№" zuerst; war, wenn, erfüllt im symphonischen Konzert rehabilitiert, sie hat die Applause herbeigerufen. Den bedeutenden Anteil der Schuld ist nötig es Wazlaw Nischinskomu, dem talentvollsten Tänzer, der entzogen ist, jedoch baletmejsterskogo der Gabe und der Erfahrung zu adressieren. Später schrieb einer der Kritiker: "¤рЁшцёър  die Premiere "-хёэ№ ёт Ёхээющ" wird sich wie etwas sehr bedeutend, wie die Schlacht bei Waterloo, wie der erste Flug luftig °рЁр".

erinnert

In jedem drei ersten Ballette, die den Kern "Ёѕёёъюую яхЁшюфр" bilden; Strawinskis, durch verschiedene Ränder prelomljajutsja die nationalen Striche seines musikalischen Denkens. Und in drei nachfolgenden Werken - "Ђё=юЁшш ёюыфр=р" "Ртрфхсъх" und "¦ртЁх" - findet er wieder unähnlich untereinander die Deutungen der nationalen Besonderheiten der russischen Musik.

In die Grundlage des Sujets "Ђё=юЁшш ёюыфр=р" (1918) sind die Märchen aus der Sammlung A.Afanasjewas über den flüchtigen Soldaten gelegt, der dem Teufel begegnete. Das Genre "Ђё=юЁшш ёюыфр=р" Strawinski bestimmt so: "Рърчър über den flüchtigen Soldaten und den Teufel, gelesen, gespielt und =рэчѕхьр ". Eine Menge der Varianten dieses Märchens kam in die Nikolaewer Epoche vor, die Lasten soldattschiny, der sich erstreckenden Zehn der Jahre widerspiegelnd.

Abgerissen von der verwandten Erde, ab 1913 jenes in Frankreich lebend, schreibt so in der Schweiz, Strawinski wunderlich und die Gruselgeschichte das, wie der Soldat die Seele dem Teufel verkauft hat und hat die Geige auf tscharodejskuju das Buch, bringend ihm die phantastischen Einkünfte eingetauscht. Und, obwohl der Held von der Schwermut die Prinzessin heilt, tanzt mit neju sowohl der Tango als auch der Ragtime, heiratet mit ihr endlich, er bleibt den russischen Soldaten nach wie vor. Nur man braucht, die wehmütige Heiterkeit seiner Geige zu hören, wenn, beim Bach gesetzt, er macht sich sich Luft, um, wie sajela den Soldaten die Trauer nach der verwandten Erde, wo chatka die Mütter, sowohl die Braut, als auch den Gottesacker zu empfinden... Scheint in "Ђё=юЁшш ёюыфр=р" irgendwelcher hysterischer, symbolischer unausgesprochener Sinn... Erzwungen werden sich die herzlichen Wirren Rachmaninowa, die seine dritte Sinfonie bewirkten erinnert.

"Ртрфхсър" (1923) vereinigt die Elemente der Kantate, der Pantomime und des altertümlichen Rituals der russischen Hochzeit. Der darstellerische Bestand ist ungewöhnlich: zum Chor und den Solisten wird "юЁъхё=Ё" ergänzt; bestehend aus vier Klavier und dem Satz der Schlaginstrumente. Es ist des Interesses, dass auf dem Londoner Ministerpräsidenten "Ртрфхсъш" nicht entzogen; in 1926 spielten die Parteien des Klaviers die französischen Komponisten Orik und Pulenk, italienischen Komponisten Rijeti und den Klavierspieler Dukelski.

erinnert Diese Instrumentalgruppe irgendwelche eigentümlich, scharf und die kräftig tönenden Guslis.

studierte Strawinski die musikalischen und Textmaterialien, allen "ёшэ" mühsam; des Hochzeitsrituals, "ЁхцшёёѕЁѕ" der Ausgänge, uchodow, sapewow der handelnden Personen des Hochzeitsrituals, aber den ganzen musikalischen Stoff hat verfasst, eine nur vom Zitat, dem Lied "Ї auf dem Gürtel im Gold obwilas, perlen- machortschiki bis zu чхьыш" ausgenutzt;. Die der russischen volkseigenen Musik eigene Mehrstimmigkeit blüht fast in jedem Takt dieser auffallenden Partitur auf.

In "¦ртЁх" (1922) Strawinski behandelt an Puschkin, dazu "-юьшъѕ in -юыюьэх" peressotschinennomu auf wodewilnyj die Art von Dichter Boris Kochno. Zu "¦ртЁх" man muss sich wie zum Werk nicht verhalten, das die tiefen Probleme stellt. "¦ртЁр" ist eine Oper-Anekdote. In ihr wiegen die Karikatur, die Groteske, parodijnost, aber nicht die Satire vor, weil "¦ртЁр" herbeigerufen ist; nicht vom Spott, und der Sympathie zum Alltagsleben Petersburger sacholustja der Puschkin-Zeit. Ihre ganze Musik ist podgitarnoj von der Lyrik und ihren Nachklängen eingeflößt. Nicht umsonst hat Strawinski die Arie Paraschi das Lied "К№ bevorzugt sing nicht, kinarejetschka, in ёрфѕ". "юяхЁъѕ" Strawinski hat Puschkin gewidmet, Glinka, Tschajkowski, wessen Porträts schmücken das Titelblatt der Partitur.

Im Buch "+Ёюэшър von meiner цшчэш" Strawinski erinnert sich über das einzige Treffen mit Tschajkowski: "...ьэх ist es geglückt, im Foyer Pjotrs Iljitsch Tschajkowskis zu sehen, den Götzen des russischen Publikums, dem ich niemals auch der mir nicht suschdeno grösser früher begegnete war es zu sehen...ja konnte nicht, natürlich, sich vorzustellen, dass dieser, obwohl flüchtig, das Treffen mit lebendigem Tschajkowski von einem teuerst mir тюёяюьшэрэшщ".

werden wird

vorlaufend, werden wir auf den musikalischen, schöpferischen Ausdruck der Liebe Strawinskis zu Tschajkowski, auf sein Ballett "¤ючхыѕщ ¶хш" bezeichnen; geschrieben in 1928 und genannt vom Autor "+ыыхуюЁшёхёъшь vom Ballett, das von der Musik Орщъютёъюую" eingeflößt ist;. Im Ballett Strawinski verwendete als thematisches Material die Reihe der Werke Tschajkowskis: "-юы№схыіэѕ¦ in ЯѕЁ¦" "МьюЁхёъѕ" "-р=р-трыіё" "-юъ=¦Ёэ" "РъхЁчю" "-шё=юъ aus рыісюьр" die Romanze "-х=, nur, wen чэры". Das Libretto ist vom Komponisten geschrieben, der in seine Grundlage das Märchen G.Andersens "-хф эр  фхтр".

legte

In die Jahre, wenn sich in der europäischen Kunst aller der Expressionismus mit seiner Hypertrophie der Emotionen aktiver entwickelt, ins Gegengewicht ihm behandelt Strawinski an die Kunst seit langem der weggehenden Jahrhunderte und von da schöpft nicht nur die Sujets, die musikalischen Materialien, die Aufnahmen der Komposition, aber vor allem jenen zurückhaltenden emotionalen Strom, der zu wychlestywaniju außerhalb nicht zugelassen wird. So entstehen die Ballette "¤ѕыіёшэхыыр" (1919), "+яюыыюэ ¦ѕёрух=" (1928) und schon erwähnt "¤ючхыѕщ ¶хш"; die Oper-Oratorium "НрЁі ¦фшя" (1927), die Sinfonie der Psalmen (1930), das Melodrama "¤хЁёх¶юэр" (1934), das Oktett für die Flöte, die Klarinette, 2 Fagotte, 2 Rohre und 2 Posaunen (1922-1923).

In der Literatur über Strawinski ist die Klassifikation seiner schöpferischen Perioden übernommen: der Russe, der "Ртрфхсъющ" zu Ende geht; das heißt 1923; neoklassisch, erfassend tridzatiletije bis zum 1953; und dodekafonitscheski, eingetreten in 1953 und bemerkt von der Bildung des Septetts - des ersten Werkes, in dem die Wendung des eifrigen Gegners dodekafonii zur Technik Sch±nberga geplant wird - Weberna (hier werden wir vorbehalten, was ist Teilung sündigt vom Schematismus und gibt nur die voraussichtliche Vorstellung über die Evolution "яюёхЁър" Igors Strawinskis).

In der Mehrheit der Werke der Periode "эхюъырёёшчшчьр" Strawinski spart "Іяшёхёъюх ёяюъющё=тшх" auf; und in "¤ѕыіёшэхыых" und die Lebensfreude. Dieses Ballett ist auf Initiative S.Djagilews, der in den italienischen Archiven und der Bibliothek des Britischen Museums zwei unbekannte komischen Opern G. Pergolesi und es der 12 Sonaten für zwei Geigen und den Bass aufdeckte, die Kantate, die Instrumentalsuite, die Gavotte und die Sinfonie für das Cello und den Kontrabass entstanden. Außerdem war in Neapel das Manuskript des komischen Drehbuches des XVIII. Jahrhunderts gefunden. Auf seiner Grundlage ist die Dramaturgie des Ballettes über den Lieblingshelden der neapolitanischen Straße, Pultschinelle, über seine Verehrerinnen Rossette und Prudenze, über die eifersüchtigen Kavaliere der jungen Schönen, über den scheinbaren Tod Pultschinelly und sein lustiges Wiederbeleben und über drei Hochzeiten gewachsen, die in einen Tage und die Stunden gespielt sind. Gestellt auf der Pariser Szene von Leonid Mjassinym in den Dekorationen Pablo Picasso, das Ballett "¤ѕыіёшэхыыр" hat den festen Platz im Repertoire der Theater, und in Form von der sinfonischen Suite - auf den philharmonischen Bühnen belegt.

< kehren wir zurück - ist weiter >

gelesen